Der Kiosk

Der Supalife Kiosk präsentiert seit 2004 KünstlerInnen aus den Bereichen Urban Art, Grafik Design, Illustration und Comic und versteht sich als eine Galerie & Plattform für die urbane Kunst- und Siebdruckszene in Berlin. Seit 2013 arbeitet der Supalife e.V., der vom Supalife-Kollektiv, einem Zusammenschluss aus neun aktiven KünstlerInnen, vorangetrieben wird, als eingetragener, gemeinnütziger Verein. Dieser organisiert und präsentiert ehrenamtlich sechs bis acht Ausstellungen pro Jahr, bietet regelmäßig Siebdruck- und Holzschnittworkshops an und dient als Schnittstelle zwischen einem kunstinteressierten, internationalen Publikum und der Berliner Grafik-, Illustrations- und Siebdruckszene.

Angesiedelt im Berliner Kiez Prenzlauer Berg, wo seit den letzten Jahren ein starker Anstieg der Mieten und ein Verlust künstlerischer Einrichtungen, Ateliers und Veranstaltungsorten zugunsten kommerzieller Strukturen prägend ist, bildet der Supalife Kiosk eine wichtige Bastion kultureller Vielfalt und künstlerischen Austausches. In einer Stadt wie Berlin, in der Besucher und Interessierte die urbane Grafik und Kunst auf Straßen und Wänden suchen und erleben wollen, ist der Supa­life Kiosk ein Ort, der einem neugierigen Publikum visuelle Entwicklungen und subkulturelle Techniken - wie dem künstlerischen Siebdruck - zugänglich macht.
Ein wichtiger Bestandteil des Supalife e.V. ist die ehrenamtliche Ausstellungstätigkeit und ein wechselndes Workshop-Programm. So wurden in den letzten dreizehn Jahren in über 80 Ausstellungen weit über 100 KünstlerInnen neu oder vertiefend vorgestellt. Die ausgestellten Arbeiten reichten dabei auch über den Siebdruck hin­aus und umfassten unterschiedlichste Medien, von Originalzeichnungen, über handwerkliche Drucktechniken wie Radierung, Holz- und Linol­schnitt, bis hin zu Plakat- und Installationskunst. In Form von thematischen Gruppen­ausstellungen oder als Soloshows, dienten diese Veranstaltungen als Türöffner und Begegnungspunkte für neue und etablierte KünstlerInnen und lieferten Impulse und Inhalte für ein breites Publikum. Parallel dazu förderten regel­mäßige Holzschnitt- und Siebdruck­workshops an der Druckpresse oder den mobilen Siebdruck­vorrichtungen die künstlerische Weiterbildung und bereicherten das Kiezlebens des Prenzlauer Berg.
Aus dieser langjährigen Arbeit heraus hat sich Schritt für Schritt das heutige Herzstück des Supalife Kiosk entwickelt – die Präsentation, der Verkauf und die Förderung der künstlerischen, handwerklichen Siebdruckkunst. Dabei wird Siebdruck nicht nur als Medium, sondern auch als Schaltfläche und sozialer Katalysator genutzt. Aufgrund der Vielfalt an möglichen Vorlagen, Arbeitsprozessen und thematischen Implementierungen setzt er unterschiedlichste KünstlerInnen, Herangehensweisen und gesellschaftliche Akteure miteinander in Beziehung.  
Unter anderem ist durch eine jahrelange intensive Zusammenarbeit mit einigen KünstlerInnen eine gesiebdruckte, limitierte Editionsreihe entstanden, die ein einzig­artiges Spiegelbild dieser Kunstrichtung wiedergibt. So findet man im Supa­life Kiosk die wohl vielfältigste Sammlung an aktuellen Arbeiten, sowie Raritäten der Berliner Siebdruckszene. Hinzu kommen Bestandteile, die im Magazin lagern oder archiviert wurden und darauf warten, durch Ausstellungen oder Kataloge sichtbar gemacht zu werden.

Arbeit und Konzept des Vereins
Die vom Supalife e.V. vertretenen KünstlerInnen und IllustratorInnen sind eine Mischung aus Autodidakten, Quereinsteigern und Studierten, deren Arbeiten sich oft stark mit Berlin und gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen. Für uns stehen inhaltliche Themen und die Leidenschaft zur Siebdrucktechnik im Vordergrund.
Der Supalife Kiosk ist ein Ort des Austausches, eine Plattform, ein Präsentations­raum und eine Schnittstelle der aktuellen Siebdruckszene. Hier treten KünstlerInnen miteinander in Kontakt, werden Ausstellungskonzepte erarbeitet und Wissen weitergegeben.
Neben der klassischen Galerietätigkeit, die neue Talente und Strömungen aufspürt und präsentiert, ist der Supalife Kiosk auch ein Raum für urbane Kunst, der sich für KünstlerInnen konstant offen und zugänglich hält. So ist die Druckkunst und visuelle Kunst, die der Supalife Kiosk zeigt, repräsentativ für eine Kultur und zeitgenössische Lebensform, die ein fester Bestandteil unserer Alltagskultur ist.
Diese Mischung aus Ausstellungsraum und Werkstatt/Projektatelier, ermutigt Kunstschaffende aktiv ihre Arbeiten zu zeigen. So werden oft erstmalig fertige Arbeiten, Projektideen und Skizzen besprochen, wozu vor Ort ehren­amtliche Beratungsarbeit geleistet wird. So dient der Supalife e.V. vielen KünstlerInnen auch als Anlaufstelle um Arbeitsproben zu besprechen, Perspektiven zu erarbeiten, Kontakte auszutauschen (nicht zuletzt zwischen KünstlerInnen und Werkstätten) und Ausstellungskonzepte zu erörtern.
Individuelle limitierte Editionen, in Form von handgemachten Siebdruckarbeiten, die für ein breitgefächertes Publikum zugänglich sind, ebenso wie die Streetart, stehen für den Supalife Kiosk seit seiner Gründung im Vordergrund.
Und so hat der Supalife Kiosk seit seinen Anfängen auch dazu beigetragen, urbane kreative Strömungen der Gegenwart – mittlerweile bekannter unter dem Namen Urban Art und verknüpft mit Tätigkeitsfeldern wie der Grafic Novel und der Illus­tration – als Kunstform anzuerkennen.
Jetzt, nach dreizehn Jahren zeigt sich immer mehr, dass diese im Supalife vertretenen Strömungen und Arbeiten der verschiedensten KünstlerInnen, insbesondere auch in Bezug auf Stil und Ästhetik gesellschaftlicher Impulssetzung, als erstzunehmende Kunstform anerkannt werden. Dank der konstanten Arbeit repräsentiert der Supalife e.V. Siebdruckkunst auf höchstem Niveau und zeigt eine einzigartige Auswahl an Arbeiten, wie sie so in ganz Deutschland nirgends anderswo gezeigt wird. Auch auf internationaler Ebene gehört der Supalife Kiosk zu einer der wichtigsten Anlaufstellen, sowohl für KünstlerInnen als auch Kunstinteressierte, und zeichnet sich durch die hohe Qualität seiner Arbeiten aus.

Zweck des Supalife e.V.
Der Zweck des Vereins ist die Förderung und der Erhalt von Kunst und Kultur an einem öffentlich relevanten Ort in Berlin, Prenzlauer Berg. Ziel ist die nachhaltige Förderung kultureller Projekte, insbesondere Projekte der visuellen Künste, allen voran der Siebdruckkultur und deren gegenwärtige und zukunftsgerichtete Tendenzen. Dies soll im Einzelnen durch folgende Tätigkeiten erreicht werden:

•    Veranstaltung von Ausstellungen, Diskussionsabenden und Workshops
•    Veröffentlichung von Druckwerken, Kunsteditionsdrucken und Katalogen
•    Aktive Mitgestaltung des örtlichen und überregionalen Kulturgeschehens
•    Kulturerhalt und -austausch in Berlin, Prenzlauer Berg
•    Förderung und Beratung von jungen, unkommerziellen Künstlern, Autodidakten und Quereinsteigern
•    Vernetzung und internationaler Kulturaustausch mit ähnlichen Projekten und Künstlern im In- und Ausland

Der Supalife Kiosk präsentiert seit 2004 KünstlerInnen aus den Bereichen Urban Art, Grafik Design, Illustration und Comic und versteht sich als eine Galerie & Plattform für die urbane Kunst-... mehr erfahren »
Fenster schließen
Der Kiosk

Der Supalife Kiosk präsentiert seit 2004 KünstlerInnen aus den Bereichen Urban Art, Grafik Design, Illustration und Comic und versteht sich als eine Galerie & Plattform für die urbane Kunst- und Siebdruckszene in Berlin. Seit 2013 arbeitet der Supalife e.V., der vom Supalife-Kollektiv, einem Zusammenschluss aus neun aktiven KünstlerInnen, vorangetrieben wird, als eingetragener, gemeinnütziger Verein. Dieser organisiert und präsentiert ehrenamtlich sechs bis acht Ausstellungen pro Jahr, bietet regelmäßig Siebdruck- und Holzschnittworkshops an und dient als Schnittstelle zwischen einem kunstinteressierten, internationalen Publikum und der Berliner Grafik-, Illustrations- und Siebdruckszene.

Angesiedelt im Berliner Kiez Prenzlauer Berg, wo seit den letzten Jahren ein starker Anstieg der Mieten und ein Verlust künstlerischer Einrichtungen, Ateliers und Veranstaltungsorten zugunsten kommerzieller Strukturen prägend ist, bildet der Supalife Kiosk eine wichtige Bastion kultureller Vielfalt und künstlerischen Austausches. In einer Stadt wie Berlin, in der Besucher und Interessierte die urbane Grafik und Kunst auf Straßen und Wänden suchen und erleben wollen, ist der Supa­life Kiosk ein Ort, der einem neugierigen Publikum visuelle Entwicklungen und subkulturelle Techniken - wie dem künstlerischen Siebdruck - zugänglich macht.
Ein wichtiger Bestandteil des Supalife e.V. ist die ehrenamtliche Ausstellungstätigkeit und ein wechselndes Workshop-Programm. So wurden in den letzten dreizehn Jahren in über 80 Ausstellungen weit über 100 KünstlerInnen neu oder vertiefend vorgestellt. Die ausgestellten Arbeiten reichten dabei auch über den Siebdruck hin­aus und umfassten unterschiedlichste Medien, von Originalzeichnungen, über handwerkliche Drucktechniken wie Radierung, Holz- und Linol­schnitt, bis hin zu Plakat- und Installationskunst. In Form von thematischen Gruppen­ausstellungen oder als Soloshows, dienten diese Veranstaltungen als Türöffner und Begegnungspunkte für neue und etablierte KünstlerInnen und lieferten Impulse und Inhalte für ein breites Publikum. Parallel dazu förderten regel­mäßige Holzschnitt- und Siebdruck­workshops an der Druckpresse oder den mobilen Siebdruck­vorrichtungen die künstlerische Weiterbildung und bereicherten das Kiezlebens des Prenzlauer Berg.
Aus dieser langjährigen Arbeit heraus hat sich Schritt für Schritt das heutige Herzstück des Supalife Kiosk entwickelt – die Präsentation, der Verkauf und die Förderung der künstlerischen, handwerklichen Siebdruckkunst. Dabei wird Siebdruck nicht nur als Medium, sondern auch als Schaltfläche und sozialer Katalysator genutzt. Aufgrund der Vielfalt an möglichen Vorlagen, Arbeitsprozessen und thematischen Implementierungen setzt er unterschiedlichste KünstlerInnen, Herangehensweisen und gesellschaftliche Akteure miteinander in Beziehung.  
Unter anderem ist durch eine jahrelange intensive Zusammenarbeit mit einigen KünstlerInnen eine gesiebdruckte, limitierte Editionsreihe entstanden, die ein einzig­artiges Spiegelbild dieser Kunstrichtung wiedergibt. So findet man im Supa­life Kiosk die wohl vielfältigste Sammlung an aktuellen Arbeiten, sowie Raritäten der Berliner Siebdruckszene. Hinzu kommen Bestandteile, die im Magazin lagern oder archiviert wurden und darauf warten, durch Ausstellungen oder Kataloge sichtbar gemacht zu werden.

Arbeit und Konzept des Vereins
Die vom Supalife e.V. vertretenen KünstlerInnen und IllustratorInnen sind eine Mischung aus Autodidakten, Quereinsteigern und Studierten, deren Arbeiten sich oft stark mit Berlin und gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen. Für uns stehen inhaltliche Themen und die Leidenschaft zur Siebdrucktechnik im Vordergrund.
Der Supalife Kiosk ist ein Ort des Austausches, eine Plattform, ein Präsentations­raum und eine Schnittstelle der aktuellen Siebdruckszene. Hier treten KünstlerInnen miteinander in Kontakt, werden Ausstellungskonzepte erarbeitet und Wissen weitergegeben.
Neben der klassischen Galerietätigkeit, die neue Talente und Strömungen aufspürt und präsentiert, ist der Supalife Kiosk auch ein Raum für urbane Kunst, der sich für KünstlerInnen konstant offen und zugänglich hält. So ist die Druckkunst und visuelle Kunst, die der Supalife Kiosk zeigt, repräsentativ für eine Kultur und zeitgenössische Lebensform, die ein fester Bestandteil unserer Alltagskultur ist.
Diese Mischung aus Ausstellungsraum und Werkstatt/Projektatelier, ermutigt Kunstschaffende aktiv ihre Arbeiten zu zeigen. So werden oft erstmalig fertige Arbeiten, Projektideen und Skizzen besprochen, wozu vor Ort ehren­amtliche Beratungsarbeit geleistet wird. So dient der Supalife e.V. vielen KünstlerInnen auch als Anlaufstelle um Arbeitsproben zu besprechen, Perspektiven zu erarbeiten, Kontakte auszutauschen (nicht zuletzt zwischen KünstlerInnen und Werkstätten) und Ausstellungskonzepte zu erörtern.
Individuelle limitierte Editionen, in Form von handgemachten Siebdruckarbeiten, die für ein breitgefächertes Publikum zugänglich sind, ebenso wie die Streetart, stehen für den Supalife Kiosk seit seiner Gründung im Vordergrund.
Und so hat der Supalife Kiosk seit seinen Anfängen auch dazu beigetragen, urbane kreative Strömungen der Gegenwart – mittlerweile bekannter unter dem Namen Urban Art und verknüpft mit Tätigkeitsfeldern wie der Grafic Novel und der Illus­tration – als Kunstform anzuerkennen.
Jetzt, nach dreizehn Jahren zeigt sich immer mehr, dass diese im Supalife vertretenen Strömungen und Arbeiten der verschiedensten KünstlerInnen, insbesondere auch in Bezug auf Stil und Ästhetik gesellschaftlicher Impulssetzung, als erstzunehmende Kunstform anerkannt werden. Dank der konstanten Arbeit repräsentiert der Supalife e.V. Siebdruckkunst auf höchstem Niveau und zeigt eine einzigartige Auswahl an Arbeiten, wie sie so in ganz Deutschland nirgends anderswo gezeigt wird. Auch auf internationaler Ebene gehört der Supalife Kiosk zu einer der wichtigsten Anlaufstellen, sowohl für KünstlerInnen als auch Kunstinteressierte, und zeichnet sich durch die hohe Qualität seiner Arbeiten aus.

Zweck des Supalife e.V.
Der Zweck des Vereins ist die Förderung und der Erhalt von Kunst und Kultur an einem öffentlich relevanten Ort in Berlin, Prenzlauer Berg. Ziel ist die nachhaltige Förderung kultureller Projekte, insbesondere Projekte der visuellen Künste, allen voran der Siebdruckkultur und deren gegenwärtige und zukunftsgerichtete Tendenzen. Dies soll im Einzelnen durch folgende Tätigkeiten erreicht werden:

•    Veranstaltung von Ausstellungen, Diskussionsabenden und Workshops
•    Veröffentlichung von Druckwerken, Kunsteditionsdrucken und Katalogen
•    Aktive Mitgestaltung des örtlichen und überregionalen Kulturgeschehens
•    Kulturerhalt und -austausch in Berlin, Prenzlauer Berg
•    Förderung und Beratung von jungen, unkommerziellen Künstlern, Autodidakten und Quereinsteigern
•    Vernetzung und internationaler Kulturaustausch mit ähnlichen Projekten und Künstlern im In- und Ausland

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!